Die Fachanwälte der Rechtsanwaltskanzlei Behr in Rösrath- Hoffnungsthal heißen Sie herzlich willkommen.

Unsere Kanzlei steht für Kompetenz, Vertrauen und Entschlossenheit bei der Durchsetzung der Interessen von Privatpersonen, Gewerbetreibenden und mittelständischen Unternehmen.

Die Rechtsanwaltskanzlei Behr ist seit über 25 Jahren ein versierter Partner in allen Rechtsangelegenheiten. Unsere Fachanwälte gewährleisten eine fachkompetente Beratung und Vertretung in allen Fragen des Zivilrechts und speziell in den Fachbereichen Arbeitsrecht, Erbrecht und Familienrecht.

Unser Ziel ist es, Professionalität und Spezialisierung mit dem höchst möglichen Maß an persönlicher und individueller Beratung zu verbinden.

 


/// AKTUELLES


ARBEITSRECHT

Darlegungs- und Beweislast im Überstundenprozess
Das Bundesarbeitsgericht hat mit Urteil vom 16.05.2012 – 5 AZR 347/11 – entschieden, dass, wenn der Arbeitnehmer Arbeitsvergütung für Überstunden verlangt, dieser darzulegen und – im Bestreitensfall – zu beweisen hat, dass er Arbeit in einem die Normalarbeitszeit übersteigenden zeitlichen Umfang verrichtet hat.  > mehr


 ARBEITSRECHT

Abgeltung eines Arbeitszeitguthabens
Im Zusammhang mit der Überstundenvergütung hat das Bundesarbeitsgericht nunmehr mit der Entscheidung vom 23.09.2015 – 5 AZR 767/13 – sich mit den Guthabenstunden auf einem Arbeitszeitkonto befasst.   > mehr

 

 

FAMILIENRECHT

Umfang der Erwerbsobliegenheit des nicht erwerbstätigen Ehegatten während der Trennungszeit 

War der Trennungsunterhalt begehrende Ehegatte während des ehelichen Zusammenlebens (weitgehend) erwerbstätig, kann er bereits mit der Trennung zur Aufnahme oder Fortsetzung seiner Erwerbsbemühungen verpflichtet sein.   > mehr


FAMILIENRECHT

Unentgeltliche Übertragung des Familienheims auf die eigenen Kinder erfüllt den Nachversteuerungstatbestand des § 13 Abs. 1 Nr. 4c S. 5 ErbStG

Sowohl die Auslegung nach dem Sinn und Zweck der Norm als auch die systematische Auslegung sprechen dafür, dass die Steuerbefreiung für Familienheime gem. § 13 Abs. 1 Nr. 4c ErbStG voraussetzt, dass während eines Zeitraums von zehn Jahren nach dem Erwerb das Familienheim nicht nur vom Erwerber bewohnt wird, sondern auch das Eigentum bei diesem verbleibt.  > mehr